Die Straßen die wir befahren wollten sind nicht passierbar, also gibt es wieder eine kleine Planänderrung. Das kleine Fischerdörfchen Essouira wurde mir besonders empfohlen und somit wird dieses Örtchen das heutige Ziel der Reise. Der Pool im Hotel ist zwar verlockend, aber es liegen wieder einige Kilometer vor uns.

DSC_0548

Anfangs macht es noch Spaß durch das kurvige Atlasgebirge zu fahren, dann jedoch zieht sich die Strecke bis nach Agadir doch ganz schön und der Po brennt wieder. Ich glaube wenn ich zurück bin werde ich am Iron Butt (dazu später) teilnehmen.

DSC_0560

Nachdem wir Agadir links liegen gelassen haben, werden wir wieder mit einer tollen kurvigen Straße am Meer entlohnt. In Essouira treibt uns der Hunger erst einmal zu einem Fischerstand, wo wir uns den Bauch mit einer tollen Grillplatte voll hauen. Die 2 Engländer an unserem Tisch haben auch direkt schon eine Hotelempfehlung für uns parat, somit ist die Unterkunft hier auch schon gesichert. Ich stelle immer wieder fest, wie unkompliziert und einfach es doch ist einfach los zu fahren. Bisher hat sich immer eine Übernachtungsmöglichkeit aufgetan. Natürlich könnte man ein Zelt mit nehmen, aber ich bin zum einen der eher faulere Typ und hätte keine Lust jeden Tag ein Zelt auf und ab zu bauen und zum anderen ist dies hier in Marokko bei den mehr als 200 verschiedenen Skorpionarten nicht so eine gute Idee.